Skip to main content

FAQ

Welche Ermäßigungen gibt es?

Top 3 unserer AGB
 

Ermäßigungen werden grundsätzlich nur auf Antrag gewährt

10 % bei Schüler*innen allgemeinbildender Schulen, Student*innen und Auszubildenden; ausgenommen von dieser Regel sind spezielle Kursangebote für Kinder und Jugendliche.

10% bei Inhaber*innen der Freiwilligenkarte.

25 % bei Sozial- und Arbeitslosenhilfeempfänger*innen.

20 % für Inhaber*innen des Pflegeelternpasses.

50 % für Inhaber*innen des Landkreispasses

Die Ermäßigung entfällt bei unterbelegten Kursen.

Nachweise für Ermäßigungen:

Der Nachweis für eine Ermäßigung der Veranstaltungsgebühr ist entweder persönlich vorzulegen oder in Kopie unter Angabe der Veranstaltungsnummer an die vhs zu senden. Die Nachweise müssen spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn bei der vhs vorliegen. Bei verspätetem Eingang ist keine Ermäßigung mehr möglich. Mehrfache Ermäßigungen sind nicht möglich. Die genannten Ermäßigungsmöglichkeiten gelten nicht für die Teilnahme an Studienfahrten, -reisen und Veranstaltungen, bei denen die Volkshochschule nur als Mitveranstalterin auftritt. Die Volkshochschule behält sich den Ausschluss von Ermäßigungen vor.

Wann ist eine Abmeldung vom Kurs möglich?

Top 4 unserer AGB  "Rücktritt der Teilnehmenden, Rückerstattung von Entgelten und Gutschriften"
 

4. Rücktritt der Teilnehmenden, Rückerstattung von Entgelten und Gutschriften

Eine kostenfreie Abmeldung bei der vhs-Geschäftsstelle ist bis einschließlich fünf Arbeitstage vor Kursbeginn grundsätzlich bei jedem Kurs möglich. Bei einer späteren Stornierung der Anmeldung ist die komplette Kursgebühr zur Zahlung fällig. Alternativ kann eine Ersatzperson benannt werden.

Von dieser Regel ausgenommen sind Veranstaltungen mit mehr als fünf Terminen. Bei diesen ist ein Rücktritt bis zu Beginn des zweiten Veranstaltungstermins gegen eine Bearbeitungsgebühr von 7,00 Euro möglich. Ein späterer Rücktritt ist ausgeschlossen.

Liegt bei Veranstaltungen mit mehr als fünf Terminen eine Verhinderung an der Teilnahme wegen Krankheit an mindestens fünf Terminen vor, so werden bereits bezahlte Entgelte - abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10 % der Kursgebühr sowie der anteiligen Gebühr für bereits durchgeführte Termine - mit einer Gutschrift für künftige vhs-Veranstaltungen verrechnet. Eine Rückerstattung ist nicht möglich. Die Verhinderung muss durch ein ärztliches Attest zeitnah (spätestens 14 Tage nach Kursabbruch) bestätigt werden. Weitergehende Ansprüche gegen die Volkshochschule werden ausgeschlossen. Anderweitige vertragliche Regelungen bleiben unberührt.

Abmeldungen sind der Geschäftsstelle der VHS grundsätzlich schriftlich mitzuteilen. Eine Abmeldung bei der Kursleitung oder Stornierung bei der Bank ist ungültig.

Bekomme ich eine Anmeldebestätigung?

Top 1 unserer AGB
 

1. Anmeldung

Mit der Anmeldung kommt zwischen der/dem Teilnehmer*in und der Volkshochschule ein Teilnahmevertrag zustande. Die Anmeldung ist verbindlich und kann persönlich, schriftlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail vorgenommen werden. Wenn Sie sich nicht persönlich in unserer Geschäftsstelle anmelden, ist die Erteilung einer Abbuchungserlaubnis nötig.

Sollte eine Veranstaltung bereits belegt sein, werden wir Ihre Anmeldung auf einer Warteliste registrieren und Sie verständigen, falls ein Platz frei bzw. wenn ein Zusatzkurs eingerichtet wird. Die vhs Regensburger Land e.V. verschickt keine schriftlichen Anmeldebestätigungen.

Rückmeldemöglichkeit zu Folgeveranstaltungen:

Sie können sich für Veranstaltungen weitermelden, die Ihre im laufenden Semester besuchten Veranstaltungen fortsetzen. Ihr(e) Kursleiter*in wird Ihnen für die Rückmeldung eine entsprechende Liste vorlegen. Bitte tragen Sie alle Angaben vollständig ein und unterschreiben Sie persönlich; die Anmeldung ist verbindlich.

Hybrid-Kurse: Ein neues Seminarerlebnis entsteht, wenn Teilnehmer*innen von zu Hause aus an einem Präsenzkurs teilnehmen können.

Die Dynamik eines “echten” Kurses soll dabei erhalten bleiben. Die Online-Teilnehmer*innen eines Hybrid-Kurses nutzen eine Kollaborations-Plattform wie die vhs.Cloud, MS Teams oder ein Videokonferenztool wie Zoom.
Dazu wird im Kursraum vor Ort ein Rechner mit Internet-Browser und schnelles Internet benötigt, idealerweise ein Konferenzmikrofon und eine bewegliche Webcam.
Die Online-Teilnehmer*innen hören dann sowohl die Kursleitung als auch Teilnehmer*innen im Seminarraum sprechen und sehen auf dem eigenen Bildschirm das vom Referenten präsentierte Text-, Bild- und Video-Material und ggfs. ein Bild des Schulungsraumes. Die Online-Teilnehmer*innen werden vom Trainer immer virtuell in den Kurs einbezogen und ihr Ton per Lautsprecher übertragen.
Somit können alle mit allen kommunizieren – fast so, als wären sie real im Raum anwesend! Hybrid-Kurse machen das möglich! 

Wie funktioniert die Durchführungsgarantie bei einigen Kursen im Bereich Beruf?

Sie melden sich an und der Kurs findet auch mit zwei, drei oder vier Teilnehmenden statt.* Ihr zusätzlicher Vorteil: Sie lernen in einer Minigruppe mit individueller Betreuung durch den Kursleiter / die Kursleiterin.

Vor Kursbeginn werden bei den jeweiligen unterbelegten Kursen die Teilnehmenden über diese Möglichkeit informiert und um ihr Einverständnis zu den geänderten Bedingungen gebeten.

*Ausgenommen von der Durchführungsgarantie sind höhere Gewalt oder andere unvorhersehbare Ereignisse wie z. B. Unfall, Krankheit des Dozenten, die eine Kursdurchführung unmöglich machen.

30.01.23 15:34:18