Skip to main content

Wildkräuter-Kochschule im Mai - Frühlings-Rezepte für die Alltagsküche

Das Sammeln von essbaren Wildkräutern wird immer beliebter, denn viele der wild wachsenden Pflanzen sind eine kostengünstige, gesunde und leckere Ergänzung für die Alltagsküche. Sie enthalten viele wichtige Nährstoffe und begeistern mit ungewöhnlichen und spannenden Aromen. Wildkräuter sind eine Bereicherung für Salate, Antipasti, Suppen, Pasta, Quiches, würziges und süßes Gebäck und köstliche Desserts. Im Mai können wir aus einer Vielzahl an grünen Blättern wählen, wie Brennnessel, Beinwell, Giersch, Sauerklee oder Kohldistel. Vor allem aber ist jetzt die Zeit der saftigen Stängel und Blattstiele, aus denen sich knackige Salate und mediterrane Antipasti und Aufläufe zubereiten lassen. Mögliche "Kandidatinnen" sind die Große Klette, die Ackerkratzdistel, Knoblauchsrauke und Wiesenbärenklau. Vielleicht ist der Zeitpunkt auch richtig für den duftenden Waldmeister und die prallen gelben Blüten vom Löwenzahn.
Damit die Gerichte richtig gut schmecken und gut verträglich sind, braucht es etwas Knowhow. Holen Sie sich Praxis-Tipps für das Sammeln, den schonenden Transport und das Frischhalten der wilden Pflanzen. Susanne Hansch zeigt Ihnen, wie Sie ihre Ernte gekonnt vorbereiten, also putzen, waschen, ggf. blanchieren oder zerkleinern. Gemeinsam mit der Spiegel-Bestseller-Autorin kochen Sie Frühlingsgerichte aus ihren Wildkräuter-Kochbüchern "Der Giersch muss weg!" und "Die große Wildkräuter-Kochschule".

Wildkräuter-Kochschule im Mai - Frühlings-Rezepte für die Alltagsküche

Das Sammeln von essbaren Wildkräutern wird immer beliebter, denn viele der wild wachsenden Pflanzen sind eine kostengünstige, gesunde und leckere Ergänzung für die Alltagsküche. Sie enthalten viele wichtige Nährstoffe und begeistern mit ungewöhnlichen und spannenden Aromen. Wildkräuter sind eine Bereicherung für Salate, Antipasti, Suppen, Pasta, Quiches, würziges und süßes Gebäck und köstliche Desserts. Im Mai können wir aus einer Vielzahl an grünen Blättern wählen, wie Brennnessel, Beinwell, Giersch, Sauerklee oder Kohldistel. Vor allem aber ist jetzt die Zeit der saftigen Stängel und Blattstiele, aus denen sich knackige Salate und mediterrane Antipasti und Aufläufe zubereiten lassen. Mögliche "Kandidatinnen" sind die Große Klette, die Ackerkratzdistel, Knoblauchsrauke und Wiesenbärenklau. Vielleicht ist der Zeitpunkt auch richtig für den duftenden Waldmeister und die prallen gelben Blüten vom Löwenzahn.
Damit die Gerichte richtig gut schmecken und gut verträglich sind, braucht es etwas Knowhow. Holen Sie sich Praxis-Tipps für das Sammeln, den schonenden Transport und das Frischhalten der wilden Pflanzen. Susanne Hansch zeigt Ihnen, wie Sie ihre Ernte gekonnt vorbereiten, also putzen, waschen, ggf. blanchieren oder zerkleinern. Gemeinsam mit der Spiegel-Bestseller-Autorin kochen Sie Frühlingsgerichte aus ihren Wildkräuter-Kochbüchern "Der Giersch muss weg!" und "Die große Wildkräuter-Kochschule".
18.04.24 22:26:53